Wann spricht man von Sucht?

Hast du dich schon einmal gefragt ob du Handy süchtig bist? Lies dir einfach folgende Sätze durch und überlege, ob welche auf dich zutreffen:

1. Ich kann nicht mehr kontrollieren, wann und wie lange ich mein Handy nutze. Ich hänge öfters am Handy als ich will.  (ja/nein)

2. Ich spüre sehr oft einen Drang mein Handy zu nutzen. (ja/nein)

3. Mein Handy begleitet mich pausenlos durch den Alltag; immer wieder nutze ich es auf irgendeine Weise. (ja/nein)

4. Wenn mein Handy aus irgend welchen Gründen mir nicht zur Verfügung steht, fühle ich aufgrund dessen eine negative Stimmung (Agression, schelchte Laune usw.). (ja/nein)

5. Ich vernachlässige andere Wege der Kommunikation (direktes Gespräch mit Freunden, Eltern usw.) und bevorzuge lieber die Form der Kommunikation über mein Handy (über Facebook Messenger, Whatsapp, Skype, Tango etc.)

6. Wenn ich mit jemand zusammen bin oder was tue, dann bin ich parallel meist mit meinem Handy beschäftigt.

Würdest du bei den 6 Punkten mehrere Male "Ja" ankreuzen, dann solltest du das Thema mit jemand deines Vertrauens besprechen (Eltern, Lehrer, Schulsozialarbeiter, gute Freunde, Beratungsstellen....)

Suchtblume 

(Bild zeigt das Ergebnis eines Workshops in der Klasse 7 an der St. Georg Schule Bad Aibling: Der Instant Messenger "Whatsapp" kann zur Sucht führen. Die einzelnen Blüten zeigen die Symptome, die bei einer möglichen Sucht auftreten können.)

 

 

 

Die offizielle Definition von Abhängigkeit laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) findest du hier.

 

 

 

 

Der Handy-Suchttest - Fragen an dich, die eventuell Klarheit bringen»

  • Gelesen 1808 mal
Nach oben